Kategorie-Archiv: News

DeFi zu Bitcoin: der neue Weg zur dezentralisierten Finanzierung

Ist DeFi auch auf Bitcoin möglich? Der Discrete Log Contract (DLC) könnte der erste Schritt hin zu einer wirklich dezentralisierten und peer-to-peer-Finanzierung sein

In den letzten Monaten gab es in der Welt von DeFi einen wachsenden Hype, das „Dezentralisierte Finanzwesen“, ein ziemlich allgemeiner Begriff an sich, der jedoch sehr intensiv für die Förderung mehrerer Projekte zu Ethereum verwendet wurde. Dezentralisierte Finanzen sind jedoch keineswegs ein neues Phänomen; im Gegenteil, man könnte argumentieren, dass sie sogar älter sind als die zentralisierten Finanzen, da historisch gesehen die meisten Finanztransaktionen ohne Vermittler stattfanden. Es genügt zu sagen, dass seit Jahrtausenden auf der ganzen Welt Wert einfach mit Goldmünzen ausgetauscht wurde, ohne Finanzintermediäre oder Zentralbanken, und die meisten Kredite waren Peer-to-Peer-Kredite innerhalb von Haushalten oder lokalen Gemeinschaften.

In der Neuzeit jedoch, zum Teil aus Gründen höherer Leistung und Effizienz und zum Teil aufgrund immer strengerer Vorschriften, hat sich der Finanzaustausch immer mehr zentralisiert, sowohl mit dem Aufkommen der Zentralbanken als auch mit der Entwicklung der Geschäftsbanken und der Entwicklung von Zahlungsmittlern. Bitcoin wurde in der Tat als ein Versuch geboren, diesen Trend umzukehren, indem man die Notwendigkeit beseitigte, sich bei der Verwaltung unserer wirtschaftlichen Interaktionen auf vertrauenswürdige Dritte zu verlassen und den Stand der Technik der Kryptographie auszunutzen, um in der Lage zu sein, Werte sicher auszutauschen, selbst mit Fremden.

Nach dem Erfolg von Bitcoin haben viele begonnen, nach Wegen zu suchen, selbst die komplexesten Finanztransaktionen zu dezentralisieren, um alle Aktivitäten der traditionellen Finanzwirtschaft ohne die Notwendigkeit von Vermittlern nachzubilden. Mit diesem Ziel vor Augen wurde Ethereum gefördert und entwickelt, das versuchte, fortschrittliche intelligente Verträge anzubieten, indem es eine allgemeinere und weniger spezialisierte Transaktionsskriptsprache als die von The News Spy verwendete und so gelang es ihm, ein eigenes Ökosystem zu schaffen, das dann den Begriff „DeFi“ für die Vermarktung vieler seiner Projekte übernahm.

Was auf Ethereum entwickelt wurde, wurde jedoch mit Kompromissen erreicht, die in gewisser Weise sehr einschränkend waren. Zunächst einmal schränkt die Entscheidung von Ethereum, die gesamte Logik intelligenter Verträge in der Blockkette mit globalem Konsens beizubehalten, die Skalierbarkeit des Systems immens ein. Dadurch wird es für Benutzer ohne Hochleistungs-Hardware immer schwieriger, die Ethereum-Blockkette zu validieren, ohne auf externe Dienste vertrauen zu müssen, und es wird immer teurer, was die Gebühren betrifft, Verträge mit komplexen Bedingungen auszuführen. Da alle Daten für die Ausführung von Verträgen in einem öffentlichen Buch geführt werden, ist der Grad der Vertraulichkeit für die Benutzer offensichtlich sehr niedrig, was das System für diejenigen weniger attraktiv macht, die Privatsphäre brauchen (z.B. ein Unternehmen, das nicht will, dass seine Konkurrenten wissen, welchen Derivaten es ausgesetzt ist).

Glücklicherweise wurden zwar viele Projekte auf Ethereum geboren, aber andere Arbeitsgruppen haben Zeit und Ressourcen investiert, um parallel dazu eine skalierbarere und vertraulichere intelligente Vertragsinfrastruktur aufzubauen, wobei sie direkt an Bitcoin arbeiteten, einer kostengünstigeren Blockkette zur Validierung und mit einem stärker sicherheitsorientierten Innovationsansatz.

Obwohl einige das Bitcoin-Ökosystem für dieses Übermaß an Vorsicht und die Langsamkeit bei der Innovation kritisieren, ist es unbestreitbar, dass die darauf aufbauende technologische Infrastruktur in den letzten Jahren immens gewachsen ist.

Denken Sie nur an die enormen Fortschritte bei Lightning Network und Sidechain, die weniger geschätzten, aber ebenso wichtigen Tools für Entwickler wie Miniscript und die vielen ehrgeizigen Projekte, die sich in der Entwicklung befinden, wie z.B. RGB zur Verbesserung der Token auf Bitcoin und Statechain, um die Skalierbarkeit komplementär zum Lightning Network weiter zu verbessern.

Die relevanteste Entwicklung für die Welt der DeFi- und Smart-Contracts auf Bitcoin ist zweifellos der Discrete Log Contract, oder kurz DLC, der erstmals in einem Beitrag von Thaddeus Dryja (auch Autor des ersten Beitrags über das Lightning Network) aus dem Jahr 2017 vorgeschlagen wurde. Der Begriff bezieht sich auf diskrete Logarithmen, die, ohne allzu sehr ins technische Detail zu gehen, die Grundlage der Kryptographie mit elliptischen Kurven sind, die in diesen speziellen intelligenten Verträgen verwendet wird. Wichtiger ist jedoch, was sie Ihnen erlauben zu tun.