Bitcoin wird in Venezuela als Brückenwährung und nicht als Ladenwert verwendet.

Die führende Krypto-Währung Bitcoin wird nicht so sehr als Wertaufbewahrungsmittel verwendet, sondern als Brückenwährung in dem südamerikanischen Land Venezuela.

Die Menschen in dem südamerikanischen Land Venezuela verwenden Bitcoin in erster Linie als Brückenwährung zwischen dem US-Dollar und der lokalen Währung, wie Untersuchungen von Matt Alhborg, einem Datenwissenschaftler und Forscher am dlab.vc, während eines Stromausfalls ergaben.

Venezuela dominiert den Krypto-Handel in Südamerika.

Der Bitcoin Code und die VersuchungAm 7. März kam es in Venezuela zu einem Stromausfall, mit dem die wirtschaftlichen Aktivitäten im ganzen Land für mehrere Tage zum Erliegen kamen. Während dieses Stromausfalls beobachtete Alhborg einen drastischen Rückgang des Bitcoin- und Krypto-Handelsvolumens im Land. Auffällig war auch, dass das Handelsvolumen mit Bitcoin Evolution und anderen Krypto-Währungen auch in anderen südamerikanischen Ländern erstaunlich gleichwertig war, was die Dominanz Venezuelas auf dem Kontinent beim Handel mit Krypto-Währungen zeigt.

Venezuela leidet nach wie vor unter einer Hyperinflation.

Das südamerikanische Land leidet schon lange unter einer Hyperinflation, da der Wert der Landeswährung aufgrund mehrerer Sanktionen der USA und der UNO auf historische Werte gefallen ist. Aufgrund der Hyperinflation sind mehrere Millionen Menschen aus dem Land geflohen, da sie sich die Grundbedürfnisse im Land nicht mehr leisten konnten. Das Coronavirus hat das südamerikanische Land erreicht, da über 70 positive Fälle gemeldet wurden. Das Land befindet sich bereits in einer Wirtschaftskrise, und der neuartige Ausbruch des Coronavirus könnte die Situation noch viel schlimmer machen.